Die „falschen“ Zellen des Bindegewebes signal schlechtere Prognose für Patientinnen mit Brustkrebs

Die "falschen" Zellen des Bindegewebes signal schlechtere Prognose für Patientinnen mit Brustkrebs

In bestimmten Formen von Krebs, Bindegewebe bildet sich rund um und innerhalb des Tumors. Eine bisher unbewiesene Theorie ist, dass es verschiedene Arten von Bindegewebe-Zellen mit unterschiedlichen Funktionen, die Einfluss auf die Entwicklung des Tumors in unterschiedlicher Weise. Jetzt ist einem Forscherteam an der Universität von Lund in Schweden hat festgestellt, dass drei verschiedene Arten von Zellen des Bindegewebes. In Studien von Brust-Krebs-Patienten, fand das team, dass zwei dieser verbunden sind, die eine schlechtere Prognose.

Krebs entsteht als Folge von Mutationen und andere genetische Veränderungen, die Herunterfahren des control-Systeme für Wachstum sind in der Regel vorhanden, die in unseren Zellen. Neue Studien jedoch zeigen, wie wichtig die Krebs-Zellen die Kommunikation mit verschiedenen Zelltypen, die in die umliegenden Gewebe, wie Bindegewebe, Blutgefäße und Zellen des Immunsystems, wodurch der Tumor zu bilden, zu verbreiten und zu widerstehen, die Behandlung.

Während der Entwicklung von bestimmten Arten von Krebs, z.B. in der Brust, der Leber und der Bauchspeicheldrüse, die Bildung von Bindegewebe um und in den Tumor stimuliert. Jedoch haben Forscher nicht verstanden, wie das Bindegewebe wirkt sich auf das Tumorwachstum. Frühere Studien unterstützen die Theorie, dass es entweder treibt die Ausbreitung des Tumors, indem es die Bildung von Blutgefäßen, oder, dass es das Immunsystem schwächt. Jedoch hemmende Effekte wurden ebenfalls untersucht, was bedeuten könnte, dass das Bindegewebe kapselt sich der Tumor dadurch verhindern, dass es breitet sich aus.

„Wir haben untersucht, die Muster der gen-expression in den Zellen des Bindegewebes, bekannt als Fibroblasten – mit einer sensiblen Technik ermöglicht es, dass die Analyse von einer Zelle zu einem Zeitpunkt. Durch sehen, welche Gene aktiv sind, die in 768 individuelle Zellen des Bindegewebes, die aus einem Maus-Modell von Brustkrebs, wir waren in der Lage, zur Identifizierung von drei verschiedenen Untergruppen von Fibroblasten, die sich in Funktion und Herkunft“, sagt Pietras, Kristian, research team leader an der Universität Lund.

Die größte Gruppe der Bindegewebs-Zellen identifiziert, die von den Wissenschaftlern steuert die Entwicklung der Blutgefäße; diese Zellen sind bekannt als vaskuläre Fibroblasten. Eine zweite Gruppe von Zellen des Bindegewebes hat die Aufgabe, Bindegewebs-Eiweiße, die der Tumor stabil und vereinfachen die migration von Zellen. Diese Zellen, genannt matrix und Fibroblasten wurden „entführt“, die durch den Tumor vom normalen Brustgewebe als der Tumor wächst über Sie und wandelt Sie in das helfen. Schließlich fanden die Forscher eine Dritte Gruppe von Zellen, die tatsächlich Tumorzellen, die verkleidet sich als Bindegewebszellen.

„Es ist eine bekannte Tatsache, dass die Tumorzellen Durchlaufen müssen, eine transformation zu erwerben, mehr Bindegewebe-ähnliche Eigenschaften, um der Lage sein, sich in der Körper – ein Prozess, der als epitheliale-mesenchymale transition. Wir waren in der Lage zu verfolgen, wie Schritt für Schritt der malignen Zellen beginnen, in umgebendes Gewebe einzudringen. Allerdings sind ausführlichere Studien benötigt werden, um Ihre Reise zu einem metastasierenden Tumor in einem anderen organ übertragen sind“, sagt Michael Bartoschek, wer ist der Hauptautor der Studie.

Durch die genaue Gewebe-Analysen, die Forscher waren in der Lage zu bestätigen, dass die drei Arten von Fibroblasten sind separate Zelltypen, die co-existieren in verschiedenen Arten von Tumoren. Wenn Sie untersucht die Bedeutung der verschiedenen Untergruppen von Zellen des Bindegewebes, für die Brustkrebs Prognose, mit Gewebeproben, fanden Sie, dass Patienten mit einer großen Anzahl von vaskulären Fibroblasten oder matrix Fibroblasten in Ihren Tumoren hatten eine schlechtere Prognose, da in beiden Zelltypen auf die Entwicklung von Metastasen.

Erfolgreiche versuche zu behindern, Tumor-Zell-Kommunikation mit der Sie umgebenden Gewebe durch Drogen existieren bereits, aber mehr Forschung ist erforderlich, um eine bessere Behandlung Strategien targeting Tumor-Zell-Kommunikation, so die Forscher hinter der Studie. Die Studie bestätigt die alte Hypothese, dass Tumoren haben verschiedene Arten von Bindegewebszellen, mit unterschiedlicher Herkunft. Die aktuellen Erkenntnisse eröffnen die Möglichkeit der Entwicklung von Medikamenten, das Herunterfahren bestimmter Funktionen in Untergruppen von Bindegewebe-Zellen zu erreichen, um bessere therapeutische Ergebnisse mit weniger Nebenwirkungen bei Brustkrebs-Patientinnen.