Opioide genaue ein anderes Maut auf Neugeborene: Kleinere Köpfe

Opioide genaue ein anderes Maut auf Neugeborene: Kleinere Köpfe

(HealthDay)—Säuglinge geboren süchtig nach Opioiden können die Wahrscheinlichkeit und die haben kleinere Köpfe, die möglicherweise behindern Ihre Entwicklung, neue Forschung vorschlägt.

„Babys, die chronisch ausgesetzt Opiate [während der Schwangerschaft] hatte einen Kopf von der Größe um einen Zentimeter kleiner ist“ als Säuglinge geboren zu Müttern, die nicht mit Drogen, sagte der leitende Forscher Dr. Craig Towers. Er ist ein außerordentlicher professor der Geburtshilfe und Gynäkologie mit der Universität von Tennessee Medical Center in Knoxville.

Diese Kinder hatten dreimal höhere Chancen auf einen Kopf Größe, fielen in die niedrigste 10 Prozent aller Babys in der Studie, zeigten die Ergebnisse.

Vor Forschung hat gezeigt, dass Kleinkinder mit kleineren Köpfen haben in der Regel eine höhere rate der psychischen Gesundheit und Entwicklungsstörungen, die Türme gesagt hat.

Die Ergebnisse in Frage stellen Behandlung standards für schwangere Frauen süchtig nach heroin oder andere Opioide.

Drogenabhängige Frauen befinden sich nunmehr auf die medikamentöse Erhaltungstherapie und gegeben Methadon oder Buprenorphin während der Schwangerschaft zu ersetzen, die Straße Drogen haben Sie genommen, Towers sagte.

Medizinische Gesellschaften wie die American College of Geburtshelfer und Gynäkologen haben diese Vorgehensweise empfohlen, weil der Entwöhnung eine schwangere Frau aus Drogen könnte dazu führen, dass Sie zu Rückfällen und überdosierungen, zu schädigen oder zu töten sich selbst und den Fötus.

„Was wir empfehlen, diese Mütter, was Sie tun können, ist auf Methadon und Buprenorphin führt möglicherweise zu einem kleineren Kopfgröße des Babys,“ Towers sagte. „Dies ist zu haben, um uns erneut anschauen, was wir tun.“

Frühere Studien bereits angedeutet haben, dass Babys süchtig nach Opioiden—eine Bedingung genannt neonatalen Abstinenz-Syndrom (NAS)—vielleicht werden geboren mit kleinen Köpfen, die aufgrund Ihrer Drogen-Exposition, Towers sagte.

Aber solche Studien, die sich mühte, trennen Sie die Wirkung der Opioide von der möglichen Rolle von anderen Expositionen des Fötus möglicherweise erlitten haben. Diese werdende Mütter oft auch trinken, Rauchen und nehmen vorgeschriebenen und illegalen Substanzen, Towers sagte.

Zu nageln, diese nach unten, Türme und seine Kollegen gefolgt 858 Babys von der Schwangerschaft bis zur Geburt und darüber hinaus. Etwa die Hälfte der Kinder geboren wurden mit NAS. Alle Schwangerschaften waren, gelang an der Universität von Tennessee Medical Center.

Alle Mütter unterzog regelmäßige Drogen-Bildschirme während der Schwangerschaft, so die Forscher, könnte berücksichtigen, die Drogen-Expositionen von der Süchtigen Mütter und auch sicherstellen, dass die Mütter in der Kontrollgruppe blieb Medikament-negativen, Towers sagte.

Säuglinge geboren süchtig nach Opioiden hatte deutlich kleineren Kopf Umfängen, fanden die Forscher. In der Tat, NAS war die einzige variable signifikant verknüpft mit kleiner Kopfgröße.

Mehr als 30 Prozent der Neugeborenen mit NAS hatte einen Kopfumfang gehörte zu den kleinsten in der Studie, verglichen mit etwa 12 Prozent der Kinder in der Kontrollgruppe.

Niemand weiß sicher, warum opioid-Exposition im Mutterleib verknüpft ist, kleinere Kopfgröße, aber es könnte sein, dass diese Medikamente wirken bei vielen neuronalen Rezeptoren im Gehirn, Türme und sagten, Sie könnten verändern, wie das fetale Gehirn entwickelt.

Frauen, die süchtig nach illegalen Drogen müssen auf jeden Fall in die Reha, Towers sagte.

„Ich glaube nicht, dass jemand zu denken, setzen Sie auf Methadon oder Buprenorphin ist nicht der Weg zu gehen. Wenn Sie weiterhin die Verwendung Straße Drogen, das ist exponentiell schlimmer,“ Towers sagte.
„Die Straße Drogen sind nicht rein, das Angebot ist inkonsistent. Sie weiß nicht, wie viel Sie nehmen. Einige Patienten denken Sie sind der Einnahme von Oxycodon und Sie nehmen oxymophone [ein anderes opioid Schmerzmittel], die fünfmal stärker ist“, sagte er.

Diese Ergebnisse zeigen, dass diejenigen Frauen und Ihren ärzten Gesicht eine schwere Entscheidung, nachdem Sie schon aufgehört, street Opioide, Towers sagte.

„Es gibt Risiken für die Mutter, ob Sie verjüngt und entgiftet, aber es gibt Risiken für das baby wenn Sie bleibt auf Wartungs-Therapie,“ Towers sagte. „Es muss eine informierte Einwilligung, so kann die Mutter entscheiden, wie Sie gehen will.“

Die Ergebnisse wurden online veröffentlicht. Dez. 10 in der Fachzeitschrift Pediatrics.

Die neue Studie werde „sehr kontrovers empfangen,“ sagte Dr. Mark Hudak, führt der Autor eine redaktionelle Begleitung der Studie.

„Ich denke, es geht um pushback, aber man muss Ihr Folgen die Beweise“, sagte Hudak, ein professor von Kinderheilkunde an der Universität von Florida College of Medicine.

„Die ganze Säule der opioid-Erhaltungstherapie wird auf der Grundlage der Tatsache, das ist besser für die Mutter und das baby in dem Sinne, dass Sie die Mutter ist in Therapie, Sie ist eng überwacht, Sie ist wahrscheinlich mehr Zugang zu guter Schwangerschaftsvorsorge, Sie ist weniger wahrscheinlich, sich zu engagieren, in Verhaltensweisen, das wäre schädlich für Sie oder den Fötus,“ Hudak sagte.

Es gibt auch „einen richtigen Sinn, dass diese Frauen, wenn Sie Unterziehen detox Sie sind mit einem Risiko für Rezidiv, das wäre schädlich für sich selbst und den Fötus. Es gibt keine Frage,“ Hudak sagte.

Aber wenn eine Mutter, der hoch motiviert ist, um aus Drogen, ärzte haben zu Wiegen, diese Erkenntnisse in Ihre Diskussionen mit Ihr über Entgiftung versus Medikament Wartung, sagte er.