Neugeborenen-Beschneidung könnte erhöhen das Risiko des plötzlichen kindstods bei Babys – neue Forschung

Neugeborenen-Beschneidung könnte erhöhen das Risiko des plötzlichen kindstods bei Babys – neue Forschung

Credit: shutterstock

Sudden Infant Death Syndrome (SIDS) oder den plötzlichen Kindstod bleibt die führende Ursache von Kindstod in vielen entwickelten Ländern. Es gibt rund 2.700 Babys, die sterben, von der Wiege Tod jedes Jahr in den USA – und rund 300 in Großbritannien.

Kindstod tritt auf, wenn ein scheinbar gesundes Baby unter 12 Monate alt – stirbt im Schlaf mit keine Ursache des Todes, angesiedelt in einer post-mortem-Untersuchung. Obwohl viele Risikofaktoren bekannt sind, erhöhen das Risiko für den plötzlichen Kindstod – wie mütterlichem Rauchen und Bett teilen – niemand ist genau sicher, warum es geschieht.

Forschung zeigt beispielsweise, dass den plötzlichen Kindstod ist häufiger bei Jungen als bei Mädchen – bei einem Verhältnis von 3:2. Studien zeigen auch, es ist um 39% niedriger bei US-hispanischen Gemeinschaften im Vergleich zu nicht-hispanischen Menschen. Es gibt auch eine saisonale variation – die meisten Fälle, im winter. Und 50% der Fälle treten zwischen sieben und 17 Wochen nach der Geburt – mit nur 10% der Kindstod tritt nach 24 Wochen.

Meine Forschung ab 2016 vorgeschlagen, dass die Exposition gegenüber chronischem stress, z.B. verursacht durch mütterlichen Rauchen, können ein baby an der höheren Gefahr des plötzlichen Kindstod – und das frühe Beschneidung kann auch einer der wichtigsten Risikofaktoren beim plötzlichen Kindstod (SIDS) oder den plötzlichen Kindstod bei Jungen.

In meiner neuesten Studie, die ich Analysierte die Daten auf SIDS und männlichen Neugeborenen-Beschneidung in 15 Ländern – wo die post-mortem-Untersuchung von Säuglingen ist zwingend erforderlich – die 40 US-Staaten. Die Ergebnisse zeigen eine starke Korrelation zwischen der frühen Beschneidung und den plötzlichen Kindstod. Also wo männlichen Neugeborenen die Beschneidung Preise sind hoch, höhere Preise von den plötzlichen Kindstod auftreten.

Blutungen, Schock und sepsis

Bis zum 19ten Jahrhundert, Neugeborenen-Beschneidung praktiziert wurde fast ausschließlich von Juden, Muslimen und bestimmten afrikanischen Kulturen, die aus religiösen oder rituellen Gründen. Während dieser Zeit, die britische und US-ärzte zunehmend kam masturbation zu sehen und die Vorhaut als Krankheit induziert und die Beschneidung als eine mögliche Heilung.

1940, 40% der britischen Jungen und 80% der Jungen wurden beschnitten, als vorbeugende gesundheitliche Maßnahme. Aber nach dem zweiten Weltkrieg, die Beschneidung schnell fiel in Ungnade in Großbritannien. In den USA jedoch, unnötige Operationen gefördert wurde als „vorbeugende“ und „gesund“ und erreicht eine rate von über 95% in den späten 1960er Jahren zunächst rückläufig, um rund 65% von 1999. Heute in Europa, raten der Beschneidung sind gering und meist beschränken sich auf die jüdischen und muslimischen Gemeinschaften, aber in den USA, die Beschneidung ist immer noch die häufigste, die elektive Operation.

Männlichen Neugeborenen die Beschneidung erfolgt in der Regel in den ersten Tagen Tage nach der Geburt und ist verbunden mit vielen gesundheitlichen Risiken. Diese Risiken gehören Blutungen, Schock, sepsis, Kreislauf-Schock, Blutungen, Schmerzen und anderen langfristigen Folgen – wie etwa der posttraumatischen Belastungsstörung. In der Tat, mehr als 100 Neugeborene sterben jedes Jahr in den USA, vor allem aus dem Verlust von Blut und Infektion.

Die Beschneidung ist einer der ältesten chirurgischen Operationen, aus mehr als 4.000 Jahren. Credit: Shutterstock

Während der Beschneidung gibt es eine Zunahme in Blutdruck, Atemfrequenz und Herzfrequenz des Babys. Und selbst mit den modernsten Techniken, Blutungen in mehr als 15% der Fälle. Babys zu früh geboren, erleben Sie mehr als das doppelte der rate von Blutungen Komplikationen als volle Amtszeit Babys.

Mit Blutverlust, es besteht auch die Gefahr, dass eine geringere Blutvolumen führen könnte niedriger Blutdruck Verringerung der Menge an Sauerstoff erreicht die Körpergewebe. Reduziert Blutdruck wurde auch im Zusammenhang mit obstruktiver Schlaf-Apnoe, ein Zustand, wo die Wände der Kehle entspannen und schmal im Schlaf, Unterbrechung der normalen Atmung. Forschung zeigt Babys, die gestorben sind, von plötzlichen Kindstod haben, eher erfahrene obstruktiver Schlaf-Apnoe.

Was die Daten zeigen,

Meine Ergebnisse zeigen auch eine Korrelation zwischen dem Anteil der Hispanics im US-Staat und die SIDS-raten. In anderen Worten, Hispanics niedriger der Staat die SIDS-rate. Dies ist trotz der Tatsache Hispanics in den USA neigen dazu zu gehören, zu einem geringeren sozioökonomischen status – der ist stark im Zusammenhang mit SIDS.

Nicht nur das, sondern in US-Bundesstaaten mit einem hohen Anteil an Hispanics, die SIDS gender-bias näher ein – das ist Männchen und Weibchen starb in sogar zahlen. Dies könnte darauf hinweisen neonatalen Beschneidung Konten für den gender-bias in SIDS. Babys, die früh geboren wurden auch gefunden, um mehr auf Risiko – beschnittenen Jungen zu früh geboren wurden, das höchste Risiko.

Natürlich, männlichen Neugeborenen die Beschneidung nicht zu erklären, warum alle Kindstod auftreten, aber könnte es gehen einige Weg, um zu erklären, warum in der 16th Jahrhundert, Juden in Israel-wo ist die Beschneidung weit verbreitet ist – die Schuld am Tod einer schönen Dämonin.

Lilith, eine umstrittene Figur in der jüdischen Mythologie, der sagte, war rob Kinder Leben und war verantwortlich für den Tod von still-geborenen Säuglings-und Kindstod. Männliche Kinder wurden gesagt, um die Gefahr der Lilith ‚ s wrath für acht Tage nach der Geburt (bis auf die Beschneidung) und Mädchen für 20 Tage.

Täuschen Lilith zu glauben, dass das Neugeborene ein Mädchen waren–, indem er den Jungen die Haare wachsen und sogar dressing ihn in Mädchen-Kleidung – waren, sagte zu sein, das wirksamste Mittel zu vermeiden, die Ihr Schaden – tricks, die auch praktiziert wird, von einigen Muslimen. Die Jüdische Praxis wird als „Halake“ – Haarschnitt in Arabisch.