Mehr patient Familie-provider-Kommunikation bedeuten könnte, dass weniger Fehler

Mehr patient Familie-provider-Kommunikation bedeuten könnte, dass weniger Fehler

Neue Forschung von der Boston Children ‚ s Hospital findet, dass gefährliche medizinische Fehler sank um 38 Prozent nach intervention zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Gesundheitsdienstleistern und Patienten und Ihre Familien. Die Studie wird geleitet von Alisa Khan, MD, MPH, ein pädiatrischer hospitalist und Forscher am Boston Children ‚ s Hospital und der Harvard Medical School und ist veröffentlicht in British Medical Journalheute.

Die intervention, Patienten-und Familien Zentrierten ich-PASS, änderungen, mündliche und schriftliche Kommunikation während der morgen-Runden, Betonung von Familie, engagement, strukturierte Kommunikations-und Gesundheitskompetenz. Patient und Familie Zentrierten ich-PASS tritt am Krankenbett mit Patienten und Familien vorhanden und aktiv und das medizinische team Minimierung der medizinische jargon und Förderung der Familien zu teilen, Anliegen, Fragen und „read back“, Ihr Verständnis des Treffens.

„Unsere Studie deutet darauf hin, dass die Heranziehung der Familien im Krankenhaus die Kommunikation nicht gerade das Gefühl, das richtige zu tun, es ist die richtige Sache zu tun. Es kann eigentlich machen die Pflege sicherer“, sagt Khan. „Diese Studie stellt auch eine Gelegenheit für die Krankenschwestern werden voll engagiert in die Gestaltung und Umsetzung einer Familien-zentrierten team-Kommunikation-intervention.“

Neben Verbesserungen im Bereich der Sicherheit, der Forschung findet, dass mehrere Aspekte der Erfahrungen von Patienten zu verbessern. Familien und Pflegekräfte sind deutlich mehr engagiert, und die Runden dauern nicht mehr oder die weniger Bildung von ansässigen ärzte und Studierende der Medizin.