Höheres Sterberisiko für Patienten verlassen Krankenhaus, während der Weihnachtsferien

Höheres Sterberisiko für Patienten verlassen Krankenhaus, während der Weihnachtsferien

Patienten nach Hause geschickt aus dem Krankenhaus während der Dezember-Feiertage sind weniger wahrscheinlich, um eine follow-up-Termin, und haben ein höheres Risiko des Todes und der Rückübernahme innerhalb von 30 Tagen, findet eine Studie aus Ontario, Kanada, in der Weihnachts-Ausgabe des BMJ.

Frühere Studien von der „Wochenend-Effekt“ gefunden haben, ein erhöhtes Risiko von Tod oder die Rückübernahme für Patienten, die zum Krankenhaus zugelassen Freitags oder am Wochenende gegenüber den Wochentagen, möglicherweise aufgrund einer verminderten personellen und Verzögerungen in der Testphase.

Aber die wenigen Studien, die untersuchten die Auswirkung von timing der Entlassung aus dem Krankenhaus haben berichtet, gemischten Ergebnissen, und es wurde ein Mangel an Forschung über die Dezember-Feiertage.

So Forscher an der ICES in Kanada zu untersuchen, ob Patienten aus dem Krankenhaus entlassen, während der Dezember-Feiertage haben weniger follow-up-Termine, und höhere raten von Tod oder Wiederaufnahme, als die entladen zu anderen Zeiten.

Sie analysiert 217,305 Fälle von Erwachsenen und Kindern nach der Entlassung aus Krankenhäusern in Ontario während der zwei Wochen im Dezember Urlaub Zeitraum zwischen 2002 und 2016.

Dies war im Vergleich mit 453,641 Fälle von Patienten entladen während zwei Perioden im späten November und Januar.

Die Forscher ausgegrenzten Gruppen, wahrscheinlich um verschiedene follow-up-Anforderungen und das Risiko der re-Zulassung, einschließlich Neugeborene, schwangere Frauen, Patienten zugelassen, für die Palliativmedizin und für diejenigen mit einem langfristigen Krankenhausaufenthalt.

Diese entladen, während der Weihnachtsferien Zeit gefunden wurden, haben ein höheres Risiko von Tod oder Wiederaufnahme innerhalb der nächsten 7, 14 und 30 Tage, mit dem größten Risiko bei 16% innerhalb der ersten 7 Tage.

Zusätzlich, diejenigen entlassen, die während der Ferien wurden auch 39% weniger wahrscheinlich, um eine follow-up-Termin innerhalb von 7 Tagen, möglicherweise aufgrund zu wollen, zu verschieben, bis nach den Festlichkeiten, vermuten die Forscher.

Interessanterweise haben Patienten mit einer höheren baseline-Risiko, wie diejenigen mit Lungenerkrankungen hatten ein geringeres Urlaub-bezogenen Risiko von Rückübernahme-und Tod als Personen mit einer niedrigen baseline-Risiko.

Die Autoren vermuten, dass dies sein könnte, weil „in eine Einstellung der reduzierten Ressourcen in den Urlaub, Kliniker [kann] vorrangig die höheren Risiko-Patienten“.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass pro 100.000 Patienten, weitere 26 tote,188 überschüssige re-Hospitalisierungen, 483 zusätzliche Besuche in der Notaufnahme und 2,999 weniger follow-ups wurden im Zusammenhang mit der Entladung, während der Weihnachtsferien.

Die Autoren berücksichtigen verschiedene Faktoren, die möglicherweise erklären diese Ergebnisse, darunter der begrenzte Zugang zu Versorgung, Schwierigkeiten bei der Buchung von Terminen und reduzierte personelle Ausstattung.

Und Sie schlagen vor, dass die Weihnachtsfeierlichkeiten oft mit übermäßigen trinken und Essen, erhöhte emotionale stress und Mangel an Schlaf. „Diese veränderten Umstände destabilisieren könnte eine akute Erkrankung“, ergänzen Sie.

Aber die Autoren betonen die Grenzen der Studie und dass Sie nicht die Möglichkeit ausschließen, dass einige der Risiken können durch andere, nicht gemessene Faktoren.

Sie sagen, dass „weitere detaillierte Informationen über Patienten, Schweregrad der Krankheit stärkt das argument für die Kausalität zwischen Entladung während der Urlaubszeit und Gesundheit Ergebnisse“.

Sie erkennen auch an, dass Ihr Ontario-basierte Studie möglicherweise nicht für alle Bevölkerungsgruppen—insbesondere bemerken Sie, dass „follow-up-raten erwartet werden kann, variieren je nach lokalen community-Praktiken“.