AI im Gesundheitswesen: Große ethische Fragen, die noch beantwortet werden müssen

AI im Gesundheitswesen: Große ethische Fragen, die noch beantwortet werden müssen

ORLANDO – Scheinbar über Nacht, künstliche Intelligenz Ihren Weg gefunden hat, in jeder Ecke der Gesundheitsversorgung von Patienten gerichtete chatbots zu imaging-interpretation zu advanced-analytics-Anwendungen.

Mit diesem Wandel kommt eine Vielzahl von ethischen Fragen, wie, wo und in welchem Umfang AI und machine-learning-apps bereitgestellt werden sollten. Die meisten von Ihnen sind noch offen.

Bei HIMSS19 am Dienstag, ein Gremium von healthcare-und Technologie-Experten beurteilt diese neue Landschaft, Bestandsaufnahme zu den großen Möglichkeiten, die KI aktivieren können – aber auch die Erkundung einige der „hellen Linien, die wir nicht überschreiten wollen“, wie Microsoft Associate General Counsel Johannes Pathak setzen.

AI hat schon Wunder für das Gesundheitswesen. „Auch wenn wir uns nie bewegen über den aktuellen Stand der Technik, wir haben ein Jahrzehnt der Anwendung und Wert zu extrahieren“ aus den vorhandenen AI-abgeleitete datasets, sagte Microsoft Corporate Vice President Peter Lee.

Dennoch ist es bemerkenswert, wie schnell das Stand der Technik ist gereift – und auch weiterhin – etabliert sich als neue Norm im Gesundheitswesen und darüber hinaus, sagte er.

„Wir sind wirklich immer noch sehr schnell entwickelnden in Bezug auf die core-Technologie,“, sagte Lee.

Zum Beispiel, gerade vor zehn Jahren, Lee arbeitete als Forscher und Informatiker an der DARPA, und im Jahr 2009 war die Abteilung der Verteidigung-Politik gegen Investitionen in die Technologie der Gesichtserkennung, sagte er. Das DoD war vorsichtig missbraucht und sollen Folgen.

Nun, Millionen von Verbrauchern, die sind ganz bequem mit Ihrem iPhone X mit den gleichen Fähigkeiten, oder hochladen Ihrer eigenen Gesichter zu den Google-Künste & Kultur-app.

„Die evolution des Denkens von diesem Punkt aus jetzt – die Technik ist einfach ausgegangen“, sagte Lee.

Noch, sagte er, es ist Zeit für eine „differenzierte und nachdenkliche Gespräche“ über AI-Technologien wie die.

Bei Microsoft, zum Beispiel, Pathak erklärte, es gibt eine Firma institutional review board, wiegt seinen Ansatz für die Entwicklung von Technologie der Gesichtserkennung. Und im vergangenen Dezember, Microsoft freigegeben ein langer blog-post, wo er sagte, es sei „Zeit zum handeln“ auf, die Besondere Belastung des AI, und rief „die Regierungen im Jahr 2019 zu starten, der Annahme von Gesetzen zur Regulierung dieser Technologie.“

Im Gesundheitswesen gibt es unzählige andere AI-Anwendungen, und für alle, die Ihre riesige Potenzial, Sie noch müssen genau überwacht werden, sagte Susannah Rose, associate chief experience officer bei der Cleveland Clinic.

„Es ist nicht einfach, wie AI ist besonders in der [Gesundheitsversorgung] system; es ist die Struktur, wie wir testen es“, sagte Sie. Mit machine-learning-Anwendungen, ist es wichtig, dass „wir nicht aufgeben, die Vorstellungen von strenge Tests, die wir haben in der Gesundheitsversorgung heute,“ fügte Sie hinzu. „Ich glaube nicht, dass AI sein kann, ohne Ausnahme, die Art von rigorose Engagement.“

Wie sich die Technik entwickelt sich fast täglich, es gibt schon immense Vorteile für den Verbraucher („chatbots sind immer mehr sozial bewusst,“ Lee wies darauf hin) und, um Anbieter und Patienten in Pflege-Einstellungen.

Und es gibt eine echte Chance für die KI weiter verbessert, das Erfahrung im Gesundheitswesen, sagte Rose, „was braucht der Mensch zu sein, Mensch – und dann kommen Sie zurück und automatisieren diese Dinge, die nicht brauchen, die Menschen zu berühren.“

Dennoch gibt es Tücken. „Selbst kleine Mängel in der Ausbildung von Proben kann zu unvorhersehbaren Fehlern“, sagte Lee. „Verstehen, blinde Flecken und Verzerrungen in den Modellen“ ist ein muss-haben für die sichere integration der KI in klinische workflows.

Big picture, es gibt viele große Fragen, die noch ausgemerzt werden, wie AI arbeitet sich in jedem Aspekt von unserem Leben, sagte Sylvia Trujillo, senior Washington counsel bei der American Medical Association. Dazu gehören Fragen der Sicherheit und der Privatsphäre, natürlich, oder das potential zwischen Patienten-Rechte gegenüber der öffentlichen Gesundheit beim Umgang mit bestimmten Datensätzen.

AMA, zum Beispiel, hat bereits eine Reihe von „grundlegenden Prinzipien“ über seine position auf AI im Gesundheitswesen, wies Sie darauf hin – hinzufügen, dass es weitere Maßnahmen im Juni kommen.

„Wir haben eine Diskussion“, sagte Trujillo, „um so die verfügbaren Daten und die Einrichtung einer Struktur um Zustimmung.“

Als mehr und mehr Menschen bereitwillig Unterwerfen Ihre eigenen genetischen und genomischen Informationen zu direct-to-consumer-Unternehmen, nachdem alle, einige mögen sich bewusst sein, das Potenzial für Diskriminierung – ob für die langfristige Pflege-oder Lebensversicherung – auf der Grundlage der Daten, sagte Sie.

Aber es ist auch wahr, dass, „in Anbetracht der zukünftigen trends im Gesundheitswesen und der Demographie können wir nicht Voraus Gesundheitswesen ohne AI innovation,“ Trujillo Hinzugefügt. „Das ist also ein Gespräch, das wir brauchen.“

Twitter: @MikeMiliardHITN
E-Mail der Autorin: [email protected]