Wer abnehmen will, sollte nicht auf diese Irrtümer hereinfallen

Wer abnehmen will, sollte nicht auf diese Irrtümer hereinfallen

1) Nur auf die Waage fixieren: Das Körpergewicht schwankt schon innerhalb eines Tages um bis zu 1,8 Kilogramm. Und wer durch viel Training Fett in Muskeln verwandelt, verliert kein Gewicht. Monatliche Fotos oder das Messen des Bauchumfanges sind aussagekräftigere Alternativen.

 

2) Die falsche Kalorienmenge: Ein Kaloriendefizit ist der Schlüssel zum Abnehmen. Studien zeigen aber, dass fast jeder die Kalorien der konsumierten Lebensmittel unterschätzt. Aber Vorsicht: Wer unter 1000 Kalorien pro Tag zu sich nimmt, riskiert Muskelschwund. Das ist nicht nur gefährlich, sondern auch kontraproduktiv: Muskeln verbrennen schließlich Fett.

 

3) Das falsche Training: Wer bei reduzierter Kalorienmenge nicht ausreichend trainiert, verliert Muskeln und verlangsamt seinen Stoffwechsel. So dauert das Abnehmen länger. Wer hingegen zu viel Sport treibt, überstrapaziert seinen Körper schnell. Das ist weder effektiv noch gesund.

 

4) Die Gewichte ignorieren: Das Training mit Gewichten erhält die Muskeln und treibt den Stoffwechsel an. Studien zeigen, dass diese Form des Trainings ein essenzieller Bestandteil einer erfolgreichen Abnehm-Strategie ist.

 

5) Low-Fat oder Diät-Produkte: Wenig Fett entspricht bei vielen Produkten häufig einer großen Menge Zucker. Lassen Sie sich nicht täuschen. Ein Blick auf die Nährstofftabelle sorgt für Klarheit.

 

6) Das Training überschätzen: Menschen neigen dazu, die Menge der im Training verbrannten Kalorien stark zu überschätzen. Nur aufgrund einer Trainingseinheit sollte man sich keine zweite Portion auffüllen.

 

7) Proteinarme Ernährung: Proteine verringern den Appetit, erhöhen das Völlegefühl und treiben den Stoffwechsel an. Warum also verzichten?

 

8) Zu hohe Erwartungen: Beim Abnehmen hat jeder große Ziele, aber diese sind häufig auch Ursache für Frust. Eine realistische Zielsetzung erhöht die Motivation und verringert das Risiko des Abbruchs.

 

9) Zucker trinken: Es ist bekannt, dass Softdrinks viel Zucker enthalten. Doch das gilt leider auch für viele Säfte! So wird aus dem Kaloriendefizit ganz schnell ein Überschuss.

 

10) Fertigprodukte: Es passiert schnell, dass man sich an Fertigprodukten überisst. Bei selbst gekochten Speisen, mit unverarbeiteten Zutaten, setzt das Sättigungsgefühl deutlich schneller ein.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen